Allgemeines

Zu Besuch bei Mister X

In den letzten Tagen hatte ich das Glück mit Kollegen aus unterschiedlichen Ländern Unterrichtsbesuche durchführen zu können. Bei einer Hospitation einer Kollegin, die ich seit gut 10 Jahren schätze, lernte ich Mister X kennen.

Mister X ist ein kleines, aber motivierendes Tafelspiel für den Mathematikunterricht. Es ist ohne große Vorbereitung schnell einzusetzen. Und obwohl wir seit vielen Jahren sozusagen Tür an Tür unterrichten, bin ich Mister X erst durch Zufall begegnet. Vielleicht kennst du Mister X ja auch noch nicht, dann stelle ich Dir hier das Spiel genauer vor.
Was kann man mit dem Spiel einüben?

Mit Mister X üben deine Schüler das Vergleichen von Zahlen mit größer und kleiner als, benutzen die mathematischen Fachbegriffe und lernen das Spiel relativ schnell selbst zu koordinieren. Gleichzeitig – und das ist nicht nur für Schüler mit Deutsch als Fremdsprache interessant – sprechen sie auch die Zahlen aus einem beliebigen Zahlenraum.

Ein pfiffiges Tafelspiel für den Mathematikunterricht in der Grundschule

Ein Tafelspiel zum Nachdenken, Sprechen und Zahlen vergleichen.

Wie geht das Spiel?

Du zeichnest an die Tafel ein großes X, darüber einen Kreis als Kopf.

Du wählst einen Schüler aus. Dieser darf sich eine Zahl aussuchen und schreibt diese *geheim* auf einen Zettel oder hinter den Tafelflügel. Die Mitschüler dürfen die Zahl nicht sehen. Der Schüler fragt dann die anderen: „Wie heißt meine Zahl?“

Der Schüler darf einen Mitspieler aussuchen, der dann eine Zahl rät. Nehmen wir an, dein Schüler ist in der ersten Klasse und hat die Zahl 15 ausgesucht. Der Mitschüler rät 20. Dann muss der Schüler, der an der Tafel Mister X ist, die 20 in die rechte Seite schreiben. Er sagt: „Meine Zahl ist kleiner als 20.“

Nun darf der Mitschüler, der geraten hat einen neuen Mitschüler aussuchen, der eine Zahl rät. „Deine Zahl ist 10!“.

Der Schüler an der Tafel schreibt dann die 10 in die linke Seite von Mister X und sagt:“Meine Zahl ist größer als 10 und kleiner als 20.“ So schränkt sich die Menge der möglichen Lösungen immer mehr ein. Als Lehrer kann man auch Fragen, wie viele Mögliche Lösungen es dann noch gibt.

Nun kommt wieder ein neuer Schüler dran. Wer die Zahl errät, darf als nächstes an die Tafel.

2 replies »

  1. Wahrscheinlich stehe ich auf dem Schlauch. Leider erkenne ich selbst in dem Bild bzw mit der Erklärung nicht ganz wo ich nun die 20 und 10 hin schreiben müsste also welche Zahl links und welche Zahl rechts. Könnt ihr mir da weiter helfen?

    Gefällt mir

    • Hallo liebe Alexandra! Vielleicht war das nicht so ganz deutlich erklärt: Also du hast ein X Deine zu erratende Zahl ist 15. Ein Schüler rät 10 ( das schreibst du links ins X, und sagst meine Zahl ist größer als 10.). Dann rät jemand eine größere Zahl, du sagst: Meine Zahl ist kleiner als 20, die 20 kommt rechts ins X. Nun ist die Lösungsmenge eingeschränkt. Und es können nur noch die Zahlen von 11 bis 19 sein… und so nähern sich die Schüler immer mehr an, bis sie die richtige Zahl erraten. Ich hoffe, das hilft weiter 🙂
      Beste Grüße,

      Jasmin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s